Es ist immer wieder aufs Neue
schön, Paare bei Ihrer Verwandlung
vom Paarsein zum Elternsein zu
erleben und zu begleiten - oder
genießen zu dürfen,dass die
Familienerweiterung oft nur noch
wenig meine Hilfe braucht.











Nach der Ausbildung und einem Jahr Arbeit im Freiburger Diakonie-Krankenhaus, lernte ich in der Hegar-Klinik das eigentliche Wesen der Geburtshilfe und das dafür notwendige Handwerkszeug kennen.

Ausgestattet mit diesem und wichtigen Jahren der Erfahrung, gründete ich (zusammen mit Georgia und Alfons Junker) 1993 das Geburtshaus Lichtblick.
Zu dieser Zeit war die Möglichkeit der ambulanten Geburt, so wie das Ambiente und die persönliche (1:1) Betreuung für unsere Klientel von herausragender Bedeutung.
Ersteres spielte 15 Jahre später in der Hebammenpraxis Lichtblick schon keine große Rolle mehr, da dies mittlerweile in allen Kliniken angeboten wurde.

Meine Erfahrung zeigt mir, dass heute noch einmal veränderte Entscheidungskriterien zählen: Paare, die eine außerklinische Geburt planen, wünschen sich die Achtung ihrer Selbstbestimmung und Individualität. Sie wollen auf eine vertraute kontinuierliche Einzelbegleitung während ihrer Geburt nicht verzichten.

Zuhause gibt das ganz persönliche Ambiente mit seiner Ungestörtheit, die Geborgenheit und Sicherheit, die es für eine Geburt braucht. Diese Form der Sicherheit ist für ein kraftvolles stärkendes und stimmiges Geburtserlebnis elementar für Eltern und Kind. Gerne möchte ich Sie in Ihrem Prozess mit meiner Arbeit unterstützen.